car-itex

Eine Neue Form des Wirkens.
car-itex, Frankreich

Mehr Möglichkeiten: der Hightech-Standort in Frankreich

car-itex startete 2018 erfolgreich nach der Aufbau- und Testphase in die Produktion. Doch  bei den Anfangsinvestitionen blieb es nicht: Der Maschinenpark wurde 2019 deutlich erweitert.

„Flexibilität erhöhen“ – das ist die Devise im Aufbau der Produktionsanlagen im französischen Werk von car-itex. Eine dritte Wirkanlage mit vier Legebarren wurde 2019 installiert, um noch schneller und produktiver zu werden. Und um die Bandbreite der produzierbaren Stoffe entscheidend zu erweitern.

Wir bieten auch Dienstleistungen an, bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf …

Wirken und Schären auf höchstem Niveau!

Die Schäranlage führt exakt 1.160 Einzelfäden auf einer Garntrommel zusammen.

Optische Sensoren überwachen in Echtzeit die exakte Anzahl der Fäden und stoppen in Millisekunden die Anlage, wenn geringste Abweichungen auftreten. Faszinierend, mit welcher Präzision hunderte von feinsten Einzelfäden durch die ganze Werkhalle hindurch mit einer Geschwindigkeit von 900 Metern pro Sekunde auf die Garnrollen gezogen werden.

Das so vorbereitete Garn kann in der zweiten Produktionshalle sofort weiterverarbeitet werden. Die volldigitalisierten Wirkanlagen ermöglichen komplexeste Wirkstrukturen, im Hinblick auf Design, Robustheit und Festigkeit.

 

Kundenwünsche und Innovationen im Bezug auf Optik und Haptik werden bestmöglich umgesetzt: Offen gewirktes und gleichzeitig robustes Material für einen Dachhimmel eines Pkws? Kein Problem! Feste und gleichzeitig visuell ansprechende Stoffe mit Schmuckfäden für eine Fahrzeugtürverkleidung? Selbstverständlich gern!